avatar
Axel
avatar
Jan
avatar
Thomas

In dieser Episode dreht sich alles um das mobile Internet.
Braucht man das eigentlich das Internet unterwegs? Oder geht es auch ohne?

Wir drei sind uns einig, dass wir unterwegs das mobile Internet für die verschiedensten Dinge benötigen.
Sei es Recherche, Navigation, Unterhaltung, oder um den Kontakt zur Heimat (Familie) zu halten. ✅

Dazu haben wir heute 2 Spezialisten und gleichzeitige Moderatoren im Podcast. Axel der sich mit hervorragend mit Netzwerken auskennt, und Thomas der blaue Mobilfunknetze betreut. Durch die Sendung führt heute Jan, der hohe Ansprüche an das mobile Internet hat.

Wir haben besprochen welche Strategien jeder von uns mit den vor allem sehr unterschiedlichen Ansprüchen fährt. 💻📱📷📹📺
Ob wir mit dem mobilen Router, einem alten Smartphone, oder nur mit dem aktuellen Smartphone ins Netz gehen, erfahrt ihr in dieser Episode.
Wir beleuchten auch, warum das (Camping-)Platz WLAN seine Schwächen hat. ⚙️

mobiles Podcasten im Wohnmobil via LTE
######### Links zur Sendung:

Gasprüfung: Camperstyle – Trennung Gasprüfung und Hauptuntersuchung
https://camperstyle.de/podcast-gaspruefung-neue-regelungen-2022-2/

Fiat Pannenhilfe – Easy Drive+ Camper 39€/Jahr
https://www.fiat.de/mopar/fiat-pannenhilfe

ACSI:
Camping und Stellplatzführer
Nebensaison mit günstigen Preisen
(Disclaimer: wir haben 2 Exemplare zur Verfügung gestellt bekommen, um diesen Service zu testen)
https://webshop.acsi.eu/de/

Internet im Camper
https://www.lte-anbieter.info/technik/kategorien-und-3gpp-release.php
https://camper.help/internet-router-im-test/
https://fan4van.com/allgemein/bestes-internet-im-wohnmobil/
Waldhelden Video – Wohnmobil Antenne: https://www.youtube.com/watch?v=I_t3sHr3jwc

5 Kommentare

  1. Hallo Ihr drei,

    das war mal wieder eine kurzweilige und informative Episode.
    Mit zwei Jungs im besten Alter, ist mein Seelenheil auf dem Campingplatz ebenfalls von der Qualität des Internets abhängig. Wenn der Platz ein brauchbares WLAN hat, haben wir das genutzt. Im Falle eines kostenpflichtigen WLANs, haben wir es mit einem kleinen mobilen Router unterverteilt.

    Seid kurzem habe ich aber auch immer Plan B im Gepäck. Im Prinzip mache ich es so, wie einige von euch auch, ich habe einen kleinen mobilen, akkugepufferten LTE Router vom Versandhaus mit A. Kostenpunkt 40,-€ und das Gerät funktioniert tadellos.
    Ich habe den „Luxus“ genug SIM-Karten zu haben. Zu meinem privaten Vertrag bei den Blauen, habe ich eine kostenfreie zweite SIM-Karte. Diese ist normalerweise in meinem Auto, auf dem Campingplatz brauche ich aber keine Netz im Auto und kann diese einfach in dem Router verwenden. Vielleicht als Tipp, für alle im blauen Netz: Einfach mal schauen, ob Ihr auch mit einem Mausklick eine zweite kostenfreie Karte bekommen könnt?
    Dazu habe ich noch eine zweite dienstliche SIM in Rosa. Auch de brauche ich im Urlaub nicht, da natürlich das Diensthandy aus bleibt. Sollte also das Datenvolumen in Blau leer sein, oder eines der beiden Netze nicht vorhanden sein, habe ich Optionen.

    Soweit zu meinem Feedback.
    Vielen Dank für den tollen Podcast! Macht weiter so!

    Liebe Grüße
    Martin

  2. Hallo noch mal,

    ich habe tatsächlich noch ein Thema bzw. Frage zum mobilen Internet, welche mir gerade erst einfällt.
    Wir haben ja hier Experten an Bord, und vielleicht habt Ihr eine Antwort.

    Ihr redet von günstigen Datentarifen im EU Ausland. Wäre es eigentlich möglich, so einen SIM / Tarif aus dem Ausland mitzubringen, dann die Karte in DE in ein Dual-.SIM Handy zu installieren und im Rahmen von EU-Roaming dauerhaft günstig in DE zu surfen?

    Ist das der Life Hack des Jahres oder hat das der Gesetzgeber oder Mobilfunkanbieter einen Riegel vorgeschoben?

    LG
    Martin

    1. Hallo Martin, nachdem was ich gelesen (!) habe ist das möglich ABER das Volumen wird gekürzt (wohl z.B. auf 25GB statt 200GB). Wenn man dann längere Zeit nicht in (bspw) Frankreich eingeloggt war, wird die Karte deaktiviert.
      Ich hoffe das hilft dir weiter?!

      Viele Grüße Axel

    2. Hi Martin. Das geht genauso wenig wie umgekehrt, dafür sorgt die Fair-Use-Policy. Es wird eine Zeit lang gut gehen, aber wenn Du keinen Wohnsitz im Ausland vorweisen kannst, dann stehst Du irgendwann auf dem Schlauch.
      Umgekehrt, also mit deutscher Karte längere Urlaube im Ausland verbringen, ist relativ unproblematisch, da die Provider wohl relativ viel Kulanz bieten.
      Meine O2 My Internet To Go Karte nutzten wir 2021 mit > 100 GB in Frankreich ohne Probleme.
      VG Frank

  3. Servus aus München,

    gefällt mir alles sehr gut und ich höre gerne zu, weiter so!
    Ich hab zu Eurem Podcast noch ein paar Anmerkungen:

    – Wenn Ihr behauptet, dass statt dem WLAN auf dem CP eine LTE Verbindung besser ist, weil dort 100 oder gar 300 MBit/s anliegen, dann fehlt mir da der Hinweis, dass es darauf ankommt, wieviele Nutzer sich in der Funkzelle befinden. Das senkt nämlich die verfügbare Kapazität und Datenrate, bestens erkennbar bei großen Veranstaltungen, bei denen die Daten aus dem Handy nur so rauströpfeln

    – Die iPhones ab dem Modell 11 haben die Möglichkeit, 2 verschiedene SIMs zu nutzen, eine davon als eSIM. So kann man seinen Hauptvertrag als eSIM im iPhone abspeichern und bei Bedarf einen 2. Anschluss/Vertrag über eine klassische SIM einsetzen, z.B. im Ausland

    – Ihr habt den Anbieter „Funk“ erwähnt, den man aber immer kündigen muss. O2 bietet My Internet to go an: 3 Pakete (1 Tag, 1 Woche, 1 Monat) zu unterschiedlichen Preisen bieten unlimitierten Zugriff. Ich nutze das und wenn ich kein Paket gebucht habe, dann fallen auch keine Kosten an. Ideal für Euer Szenario „Urlaubsnutzung“. Zudem roamt O2 im Ausland auch bei D-Netz-Betreibern, wenn mich nicht alles täuscht und bietet oft mehr Leistung als daheim

    – Die kleinen Antennen halten auch auf einem GFK-Dach. Wie? Schaut mal: https://youtu.be/bU9KcRWKu_Q

    VG Frank

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.